mi 0912

Kids & Co
09:00 Uhr; blauer Saal; ,-/
Elisa Bib oder: Keine Stacheln im Koffer
Buchfink Theater

Keine Stacheln im Koffer
Einem reisenden Puppenspieler stolperte an einem Nachmittag im Herbst ein kleines Wesen über die Füße. Ein hungriges, erschöpftes Irgendwas, und verletzt war es noch obendrein. Es trug den seltsamen Namen Elisa-Bib und war ein Igelchen, dem nie Stacheln gewachsen sind!
Das ist nicht nur ungewöhnlich, sondern auch lebensgefährlich.
Dennoch hatte sie sich auf den Weg gemacht, allen Gefahren zum Trotz. Dass sie es an Hunden und Autos vorbei bis in seinen Koffer geschafft hat, ist eigentlich ein Wunder.
Es ist eine berührende Geschichte, die von Klein-Elisa erzählt. Wir erfahren, wie Igelsprache geht und warum Stacheln auch nicht immer helfen. Außerdem gibt es noch einen Keller, der ins Bodenlose zu führen scheint und ein richtiges Happy-End. Aber bis dahin jede Menge schöner, lustiger und trauriger Momente.

Eine schön gefährliche Figurentheatergeschichte für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene.
Idee und Spiel: Christoph Buchfink, Regie: Andy Clapp

Veranstalter: KASCH

do 1012

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; ,-/
La Vérité – Leben und lügen lassen
KoKi

Zum Unmut ihrer Tochter Lumir scheint die Mutter die Vergangenheit anders in Erinnerung zu haben, als ihr Nachwuchs. Das Fabienne davon schreibt, immer eine leidenschaftliche und liebevolle Mutter für ihre Tochter gewesen zu sein, kann Lumir nicht nachvollziehen. Ihre Kindheitserinnerungen beschreiben eine Frau, der es wichtig war, stets im Mittelpunkt und im Scheinwerferlicht der Kameras zu stehen. Es kommt zu einem stürmischen Wiedersehen und auch danach bleibt die Stimmung gereizt. Als für Fabienne die Dreharbeiten an einem ganz speziellen Science-Fiction-Film beginnen, wendet sich das Blatt...

Frankreich 2019
Regie: Hirokazu Koreedo
Kamera: Eric Gautier
Musik: Alexei Aigui
Darsteller: Catherine Deneuve, Juliette Binoche, Ethan Hawke, Ludivine Sagnier, Roger van Hool
107 Min., FSK: 0.A.

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

so 1312

Koki
14:30 Uhr; großer Saal; ,-/
Onward: Keine halben Sachen
Familienkino

Ian ist ein Elf, der sehr darunter leidet, als Waisenjunge aufgewachsen zu sein.

An seinem 16. Geburtstag bekommen er und sein Bruder Barley von ihrer Mutter ein ganz besonderes Geschenk überreicht, das ihnen der Vater hinterließ: Zusammen mit einem Zauberspruch sollen es ein Stab und ein Edelstein ermöglichen, noch einmal einen Tag mit dem Verstorbenen zu verbringen. Leider misslingt die Magie, und nur die Beine des Vaters können heraufbeschworen werden. Den beiden bleiben nur 24 Stunden, den Fehler ungeschehen zu machen ...

USA 2020
Regie:  Dan Scanlon
Buch: Dan Scanlon, Jason Headley, Keith Bunin
Musik: Mychael Danna, Jeff Danna
112 Min.,  FSK o.A.

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

so 1312

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; ,-/
La Vérité – Leben und lügen lassen
KoKi

Zum Unmut ihrer Tochter Lumir scheint die Mutter die Vergangenheit anders in Erinnerung zu haben, als ihr Nachwuchs. Das Fabienne davon schreibt, immer eine leidenschaftliche und liebevolle Mutter für ihre Tochter gewesen zu sein, kann Lumir nicht nachvollziehen. Ihre Kindheitserinnerungen beschreiben eine Frau, der es wichtig war, stets im Mittelpunkt und im Scheinwerferlicht der Kameras zu stehen. Es kommt zu einem stürmischen Wiedersehen und auch danach bleibt die Stimmung gereizt. Als für Fabienne die Dreharbeiten an einem ganz speziellen Science-Fiction-Film beginnen, wendet sich das Blatt...

Frankreich 2019
Regie: Hirokazu Koreedo
Kamera: Eric Gautier
Musik: Alexei Aigui
Darsteller: Catherine Deneuve, Juliette Binoche, Ethan Hawke, Ludivine Sagnier, Roger van Hool
107 Min., FSK: 0.A.

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

mi 1612

Kids & Co
09:00 Uhr; blauer Saal; ,-/
Aschenputtel
Schnürschuh Theater

Frei nach dem Märchen der Gebr. Grimm
Das Märchen vom liebreizenden Aschenputtel, das trotz böser Stiefmutter und neidischer Stiefschwestern schließlich doch den Königssohn bekommt, kennt wohl jeder – aber wie war das doch genau mit den hilfreichen Tauben, dem Tanz mit dem Prinzen auf dem prunkvollen Ball im Schloss und dem verlorenen Schuh?
Aschenputtel hat es wahrhaftig nicht einfach. Schwestern, die sie schikanieren und eine böse Stiefmutter, die ihr immer Unrecht gibt und Aufgaben stellt, die unmöglich zu lösen sind. Und der Vater ist immer auf Reisen. Und dann kommt noch die Einladung des Prinzen zum Festball. Wie gut, dass in Märchen gezaubert wird, denn an einem Haselstrauch erhält das Aschenputtel viele Hilfsmittel um ihren Traum wahr werden zu lassen.
All das ist zu erleben in dem Märchen „Aschenputtel“, humorvoll, musikalisch und liebevoll in Szene gesetzt.
Regie: Pascal Makowka
Es spielen: Floriane Eichhorn, Mathias Hilbig, Dominique Marino

Veranstalter: KASCH

do 1712

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; ,-/
Emma
KoKi

Leider ist ihr noch nicht der richtige Partner begegnet. So verbringt sie ihre Zeit damit, andere zu verkuppeln, allen voran ihre Freundin Harriet. Die ausgesuchten Liebhaber beißen jedoch nicht an, nicht standesgemäße Nebenbuhler tauchen auf, und schließlich sieht sich Emma selbst ungewollten Avancen ausgesetzt.

Großbritannien 2020
Regie: Autumn de Wilde
Buch: Eleanor Catton
Kamera: Cristopher Blauvelt
Musik: Isobel Waller-Bridge
Darsteller: Anya Taylor-Joy, Johnny Flynn, Bill Nighy, Mia Goth
125 Min., FSK ab 0

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

fr 1812

Haste Töne, Konzert
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Weihnachten mit den Zucchini Sistaz
Entfällt
Veranstalter: KASCH

sa 1912

Konzert, Lokalkultur, Offene Bühne
19:30 Uhr; großer Saal; ,-/
Offene Bühne
Session 33

Auch dieses Mal stehen vier Acts, wie sie unterschiedlicher kaum sein können auf der Bühne des KASCH.

Rockwark (Hardrock up Platt), Bilge on the Rocks (Plankenrock), Doctor Cleanhead (Roots Gospel Blues) und Audiofieber (Deutsch Rock)

 

Interessierte Musiker*innen können sich für die nächsten Sessions unter offenebuehne@kasch-achim.de bewerben.

Der Eintritt bei der Offenen Bühne ist wie immer frei, um Spende wird gebeten. Eine Reservierung ist erforderlich unter www.kasch-achim.de

 

Veranstalter: KASCH

so 2012

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; ,-/
Emma
KoKi

Leider ist ihr noch nicht der richtige Partner begegnet. So verbringt sie ihre Zeit damit, andere zu verkuppeln, allen voran ihre Freundin Harriet. Die ausgesuchten Liebhaber beißen jedoch nicht an, nicht standesgemäße Nebenbuhler tauchen auf, und schließlich sieht sich Emma selbst ungewollten Avancen ausgesetzt.

Großbritannien 2020
Regie: Autumn de Wilde
Buch: Eleanor Catton
Kamera: Cristopher Blauvelt
Musik: Isobel Waller-Bridge
Darsteller: Anya Taylor-Joy, Johnny Flynn, Bill Nighy, Mia Goth
125 Min., FSK ab 0

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

do 3112

Kids & Co, Konzert
16:00 Uhr; großer Saal; 8,-/ 13,-/
Familien-Silvester-Zauber
mit Sönke dem Zauberer und der Zauberkofferband

Sönke der Zauberer

Sönke, der Zauberer kommt aus Dörverden und zieht Jung und Alt auf seiner Zauberreise von der Ersten bis zur letzten Minute in seinem Bann. Hinzu kommt, das „Sönke der Zauberer” nicht nur zaubern kann, nein, er kann auch noch bauchreden. Alle staunen Bauklötze, wenn Sönkes bester Kumpel Louie, eine urkomisch aussehende Stoffpuppe, einfach aberwitzige Sprüche und Geschichten aus der Schule zum Besten gibt. Mit kleinen Zaubertricks, stellenweise zum Mitmachen und gemeinsamen Tanzeinlagen auf der Bühne sind er und Louie die wahren Zauberhelden.

Die Zauberkofferbande

Ein tolles Familien-Mitmachkonzert für die ganze Familie.
Auf dem Programm stehen verschiedene Länder und unterschiedliche Musikrichtungen und natürlich eine Menge Spaß! Wir nehmen euch mit auf eine faszinierende Reise. Wir klatschen im Rhythmus und haben viele lustige Bewegungen auf Lager. Dies musikalische Weltreise vermittelt auch Werte. Die Musiker*innen Jacek Wohlers, Johanna Klaas und Ralf Jackowski machen eine musikalische Reise um die Welt, erzählen von Ländern in denen sie waren, begegnen Themen und Begriffen wie Freundschaft, Recht u. Unrecht, Toleranz, Ausgrenzung, Nachsicht, usw.

 

Die Veranstaltung findet sitzend an Tischen statt. Beim Kauf der Karten achten Sie bitte darauf, dass maximal 10 Personen an einem Tisch sitzen können. Es wird empfohlen mit maximal zwei Haushalten an einem Tisch zu sitzen. Die Karten bitte dann zusammenhängend kaufen.

Im Anschluss an die Veranstaltung gegen 18:00 Uhr besteht die Möglichkeit im KASCH à la carte zu essen. Verschiedene Gerichte für Groß und Klein finden Sie auf unserer Speisekarte. Eine Reservierung ist unter 04202-62429 oder per Mail an gastro@kasch-achim.de erforderlich.

Veranstalter: KASCH

fr 0101

Spendenticket - #seidabei
23:59 Uhr; Verbunden im Geiste; ,-/
#seidabei-Soliticket - Spendenticket (fiktive Vorstellung)

Liebe Gäste und Freund*innen, Durch den erneuten Ausfall von Veranstaltungen, Gruppennutzungen und Gastronomie fehlen uns im November wiederum wichtige Einnahmen. Als von einem gemeinnützigen Verein getragenen Kulturzentrum treffen uns diese Ausfälle schwer und bringen uns in Schwierigkeiten. Deshalb bitten wir euch um eure Unterstützung. Mit dem Kauf des Spendentickets* helft ihr doppelt, denn ihr unterstützt damit nicht nur die Existenz des KASCH, sondern sichert mit € 2,- pro Karte auch das Überleben unseres Ticketpartners Reservix. Danke, dass ihr an uns denkt. Danke für das Vertrauen und eure Solidarität. Wir hoffen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!!!!! Bleibt gesund! Herzlichst Euer KASCH-Team * Achtung: es findet keine Veranstaltung statt; es handelt sich um eine Spende an das Kulturhaus Alter Schützenhof e.V. (KASCH). Für die Ausstellung einer Spendenbescheinigung (ab € 100,-) schickt uns bitte euer Ticket als PDF zusammen mit eurer Anschrift an info@kasch-achim.de. Für Beträge darunter gilt das gekaufte Ticket als Beleg für Eure Spende.


do 0701

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; ,-/
Die Känguru-Chroniken
KoKi

Doch diese ganz normale Kreuzberger WG ist in Gefahr: Ein rechtspopulistischer Immobilienhai bedroht mit einem Bauprojekt die Idylle des Kiezes. Das findet das Känguru gar nicht gut - es ist nämlich Kommunist. Es entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat.

Deutschland 2020
Regie: Dani Levy
Buch: Marc-Uwe Kling
Kamera: Filip Zumbrunn
Musik: Niki Reiser
Darsteller: Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Adnan Maral, Tim Seyfi
92 Min., FSK ab 0

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

fr 0801

16:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Bremer Kaffeehausorchester "Champagnerlaune"

Champagnerlaune! 10. Neujahrskonzert im KASCH Achim Kaffeehausmusik macht kleine Luftbläschen im Gehirn, die dann im Champagnerglas die Synapsen prickeln lassen. Oder so ähnlich … Das zehnte Neujahrskonzert des Bremer Kaffeehaus-Orchesters im KASCH fängt traditionell dort an, wo die Wiener Philharmoniker ihres traditionellerweise aufhören: beim Donauwalzer. Und womöglich kommt sogar irgendwann der Radetzky-Marsch. Ansonsten jedoch ist schon wieder alles anders als beim letzten Mal. Mit spielerischer Leichtigkeit starten die fünf Männer im Frack vom klassischen Wiener Neujahrsrepertoire aus durch und erfinden das, wo Kaffeehausmusik draufsteht, komplett neu. So genießt Johann Strauß seinen Kaffee gemeinsam mit Duke Ellington und einem gewissen Seal. Am Billardtisch zeigt Aram Chatschaturian dem Kollegen Glenn Miller und einer Lady namens Gloria Gaynor einen neuen Trick mit dem Namen „Säbeltanz“. Giuseppe Verdi und die Jungs von Deep Purple singen Kanons mit Johann Pachelbel. Und die vier Beatles liefern sich mit Lokalchampion Gustav Maria Bachpelz eine hartnäckige, Sachertorten-befeuerte Diskussion über den Gottesbeweis beim Fußball … Summa summarum ergibt dies, zusammen mit der wie immer nicht wirklich seriösen Conférence des sprechenden Flötisten Klaus Fischer, das übliche verrückte Feuerwerk aus üppigem Klang, wilder Virtuosität und hemmungsloser Spielfreude. Dem KASCH und seinem unvergleichlichen Publikum ein frohes, schwungvolles Neues Jahr 2021! Prosit!BREMER KAFFEEHAUS-ORCHESTER: Constantin Dorsch, Violine und Vuvuzela Klaus Fischer, Flöte, Piccoloflöte, Klarinette, Bassklarinette, Saxophon Gero John, Cello Johannes Grundhoff, Klavier Anselm Hauke, Kontrabass Veranstalter: Bremer Kaffeehaus-Orchester in Kooperation mit KASCH


fr 0801

20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Bremer Kaffeehausorchester "Champagnerlaune"

Champagnerlaune! 10. Neujahrskonzert im KASCH Achim Kaffeehausmusik macht kleine Luftbläschen im Gehirn, die dann im Champagnerglas die Synapsen prickeln lassen. Oder so ähnlich … Das zehnte Neujahrskonzert des Bremer Kaffeehaus-Orchesters im KASCH fängt traditionell dort an, wo die Wiener Philharmoniker ihres traditionellerweise aufhören: beim Donauwalzer. Und womöglich kommt sogar irgendwann der Radetzky-Marsch. Ansonsten jedoch ist schon wieder alles anders als beim letzten Mal. Mit spielerischer Leichtigkeit starten die fünf Männer im Frack vom klassischen Wiener Neujahrsrepertoire aus durch und erfinden das, wo Kaffeehausmusik draufsteht, komplett neu. So genießt Johann Strauß seinen Kaffee gemeinsam mit Duke Ellington und einem gewissen Seal. Am Billardtisch zeigt Aram Chatschaturian dem Kollegen Glenn Miller und einer Lady namens Gloria Gaynor einen neuen Trick mit dem Namen „Säbeltanz“. Giuseppe Verdi und die Jungs von Deep Purple singen Kanons mit Johann Pachelbel. Und die vier Beatles liefern sich mit Lokalchampion Gustav Maria Bachpelz eine hartnäckige, Sachertorten-befeuerte Diskussion über den Gottesbeweis beim Fußball … Summa summarum ergibt dies, zusammen mit der wie immer nicht wirklich seriösen Conférence des sprechenden Flötisten Klaus Fischer, das übliche verrückte Feuerwerk aus üppigem Klang, wilder Virtuosität und hemmungsloser Spielfreude. Dem KASCH und seinem unvergleichlichen Publikum ein frohes, schwungvolles Neues Jahr 2021! Prosit! BREMER KAFFEEHAUS-ORCHESTER: Constantin Dorsch, Violine Klaus Fischer, Flöten, Klarinetten, Saxophon, Moderation Gero John, Cello Johannes Grundhoff, Klavier Anselm Hauke, Kontrabass Veranstalter: Bremer Kaffeehaus-Orchester in Kooperation mit KASCH


so 1001

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; ,-/
Die Känguru-Chroniken
KoKi

Doch diese ganz normale Kreuzberger WG ist in Gefahr: Ein rechtspopulistischer Immobilienhai bedroht mit einem Bauprojekt die Idylle des Kiezes. Das findet das Känguru gar nicht gut - es ist nämlich Kommunist. Es entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat.

Deutschland 2020
Regie: Dani Levy
Buch: Marc-Uwe Kling
Kamera: Filip Zumbrunn
Musik: Niki Reiser
Darsteller: Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Adnan Maral, Tim Seyfi
92 Min., FSK ab 0

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

fr 1501

20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Instant Impro
Impro-Comedy

Sie stehen ahnungslos auf der Bühne und wissen nicht, was im nächsten Moment passieren wird. Das Publikum ruft Wünsche zu und im Nu entstehen Szenen aus dem Leben, voller Comedy und Wortwitz. Die Schauspieler von instant impro beherrschen es, aus dem Nichts Alles zu machen. Sie improvisieren seit fast 20 Jahren Szene für Szene. Jeder Moment ist einmalig und großartig zugleich! Auch in Achim ist das Ensemble keineswegs unbekannt. Dreimal im Jahr gastieren die „Fischköppe“ regelmäßig im ausverkauften Achimer KASCH und reißen das Publikum immer wieder von den Stühlen. www.instant-impro.de


mi 2701

Klub der Visionäre
19:15 Uhr; blauer Saal; 6,-/ 10,-/
19. Poetischer Klubabend
 
Das Schöne ist: wohl kaum eine andere Veranstaltung bietet so
abwechslungsreiche und facettenreiche Unterhaltung. Und noch besser: Du
darfst mitbestimmen, wen Du noch mal hören möchtest & wer schließlich zum/r
besten Poet*in des Abends gekürt wird.
 
Die Moderation liegt wie immer in den Händen des Bremer MC Duos: Sebastian
Butte & Simeon Buß Und Du? - Wer als Teilnehmer*in beim Poetry Slam
mitmachen möchte, kann sich gern unter info@spoken-nord.de melden.
 
Aufgrund des geringen Platzangebotes empfehlen wir eine Reservierung unter : www.kasch-achim.de
 
Diese Veranstaltung wird präsentiert vom KASCH Achim und Slammer Filet und
von der Bürgerstiftung Achim gefördert.
 
 
Veranstalter: KASCH

fr 2901

Haste Töne, Konzert
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 25,-/ 23,-/
ALBERS AHOI! Junge Männer, altes Liedgut

Auch 65 Jahre nachdem der heutige Gassenhauer „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ zum ersten Mal auf Schallplatte erschien, haben die Lieder von Hans Albers nichts von ihrer Faszination verloren und prägen wie wenig Anderes das Lokalkolorit, die DNA der Stadt Hamburg und ihrer Bewohner – auch unter den jungen Menschen. Mit dem Projekt „Albers Ahoi!“ haben sich fünf junge Künstler zusammengefunden, um diese alten Juwelen aufzugreifen und ihnen frischen Wind einzuhauchen. Als die fünf raubeinigen, aber herzlichen Matrosen Hans, Fiete, Horst-Dieter („HoDi“), Fiörn und Hein Mück entführen sie die Zuschauer mit viel Witz und reichlich Seemannsgarn in ihr Seefahrerleben, in dem die Lieder ihre Trostbringer sind, wenn sie „zwischen Hamburg und Haiti“ auf hoher See an die Heimat denken. Auch im wahren Leben sind die fünf Protagonisten, die sich im Circus Mignon kennengelernt und seit frühester Jugend die verschiedensten kulturellen Spielformen für sich entdeckt haben, waschechte Hamburger Jungs, die sich mit ihren Alter Egos voll und ganz identifizieren – das spürt man. Mit Klarinette, Pauke, Tuba und Schifferklavier im Seesack sorgen sie für ausgelassene, hin und wieder aber auch für besinnliche Stimmung - ob auf der großen Theaterbühne, garniert mit feinster Zirkusartistik, oder in der kleinen urigen Eckkneipe auf St. Pauli. Es darf getanzt, getrunken und gelacht werden.

Veranstalter: KASCH

mi 0302

Vortrag
19:30 Uhr; blauer Saal; ,-/
"Sternennacht"
Vincent van Gogh in Südfrankreich

Der Vortrag führt in Wort, Bild und Klang in den späten Lebensabschnitt des Malers ein. Die Motivwelt der südfranzösischen Landschaften wird ebenso beleuchtet, wie die Menschen, auf die der Maler dort traf. Briefpassagen, kunstgeschichtliche Erläuterungen und der heutige Blick auf die Schauplätze von damals zeichnen ein atmosphärisches Porträt des Künstlers.

 

Begleitet wird der Kunsthistoriker Detlef Stein von der Pianistin und

Violinistin Samira Spiegel.

 

Anmeldungen sind online erwünscht unter https://www.kunstverein-achim.de/veranstaltungen/.

Corona bedingte Absagen sind leider möglich!

 

Veranstalter: Kunstverein Achim e.V.


fr 0503

Haste Töne, Klub der Visionäre, Konzert
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 19,-/ 14,-/
Bernadette La Hengst
verschoben vom 24.4.2020

Bernadette La Hengst stellt ihr aktuelles Album „Wir sind die Vielen“ vor - und der Name ist Programm. Sie zeigt so ziemlich alles, was es braucht, um die Welt mit Melodien zu retten: Von swingenden Popsongs über ausgeflippten Krautrock-Chansons hin zu Arab-Pop und Lovers Soul. Von Funk, Folk bis zu Rap und Elektro-Dub. Bernadette La Hengst vereint überzeugend Standpunkt und Revolte. Ein Bernadette La Hengst Konzert ist alles andere als selbstverliebter Diskurs-Pop mit Betroffenheitsfaktor. Ihre Beats sind fett, ihr Charme entwaffnend. Den Rest erledigt Bernadette mit Gitarren, und einer wunderbar kraftvollen und leidenschaftlichen Stimme. Klar im Vordergrund stehen ihre Texte – die auch gerne mal mit wütenden Gitarren oder derb rockenden Soli betont werden. Bernadette La Hengst (Gitarre Gesang, Sampler) Claudia Wiedemer (Cello, Gesang) Sonja Beeh (Posaune) Samtha Wright (Saxophon) In Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Achim www.lahengst.com

Veranstalter: KASCH

sa 2003

Haste Töne, Konzert, Reservix Import
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 25,-/ 23,-/
"Grand Jam" - Blues & American Roots Festival
Verschoben

Alljährlich wird im KASCH normalerweise zwischen Weihnachten und Neujahr mit Spaß und Leidenschaft herzlich gejammt. Auch und gerade in Corona-Zeiten wollen wir uns die Vorfreude auf diesen Event nicht nehmen lassen. Herausfordernd und spannend ist, dass die MusikerInnen an diesem Abend zum ersten Mal in dieser Konstellation zusammen spielen werden. Gastgeber Olli Gee und das Haste-Töne Team werden in jahrelang gepflegter und bewährter Art und Weise eine handverlesene Musikermischung für den „Grand Jam“ zusammenstellen, die sich auch unter Corona- Abstandsregeln routiniert die Bälle zuwirft und die Stimmung im großen Saal mindestens zum Sieden bringt! Bisher hat u.a. bereits der US-amerikanische Gitarrist und Sänger JIM KAHR seine Teilnahme zugesagt.

Veranstalter: KASCH

so 2803

Statt ins Bett ins Kabarett
19:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Urban Priol
Im Fluss

Man kann nicht zwei Mal in den gleichen Fluss steigen, sagt Heraklit, alles Sein ist Werden. Man denkt an den Berliner Großflughafen, und merkt: der alte Grieche hatte recht. „Alles Sein ist Werden“ – zu diesem Schluss kommt Urban Priol regelmäßig, wenn er kurz vor der Deadline an seinem Pressetext sitzt. Einem Fluss im ständigen Wandel gleich ist auch sein neues Programm. Mit Argusaugen verfolgt der Kabarettist den steten Strom des politischen Geschehens, auch wenn besonders die großkoalitionäre deutsche Politik der letzten Jahre eher an einen Stausee erinnert als an ein fließendes Gewässer. Priol ist immer am Puls der Zeit, spontan und tagesaktuell spottet er oft schneller als sein Schatten denken kann. Er grollt, donnert, blitzt und lässt so, einem reinigenden Gewitter gleich, vieles in einem hellen, heiteren Licht erstrahlen. Uferlos pflügt der Meister der Parodie durch die Nacht, bringt komplexe Zusammenhänge auf den Punkt und verwandelt undurchsichtig-trübe Strudel in reines Quellwasser. Mit Freude stürzt er sich in die Fluten des täglichen Irrsinns, taucht in den Abgrund des Absurden, lästert lustvoll und hat dabei genauso viel Spaß wie sein Publikum. „Im Fluss.“ ist wie ein Rafting-Trip, der mit rasantem Tempo über Absätze und an Felsenblöcken vorbei durch wild schäumende Stromschnellen führt. Kommen Sie mit! Folgen Sie dem Motto eines anderen großen griechischen Philosophen, Costa Cordalis: „Steig‘ in das Boot heute Nacht!“ Sie werden es nicht bereuen. Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger

Veranstalter: KASCH

so 1804

Statt ins Bett ins Kabarett
15:30 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Werner Momsen
Abenteuer - Urlaub
Abenteuer Urlaub

„Wenn man mich fragt, warum ich reise, antworte ich: ich weiß wohl, wovor ich fliehe, aber nicht wonach ich suche.“
Das hat schon im 16.Jahrhundert ein französischer Philosoph von sich gegeben und gilt zumindest bei Momsens noch immer! Er ist fix und fertig vom Reiseplanen mit Lisbeth.
Was anderes sehen wollen ist menschlich, deswegen ziehen wir irgendwann los. Das fing schon bei Adam und Eva an. Nachdem die den Apfel auf hatten und Gott sie vor die Tür gesetzt hatte, begann die Völkerwanderung und damit letztendlich auch der Massentourismus. Wenn man lange genug aufs Wasser guckt will man wissen, ob hinter dem Meer irgendwann wieder Land kommt. Deswegen sind die Wikinger aufgebrochen und haben den Rand der Scheibe gesucht. Aber nur Gucken reicht heute nicht mehr. Da muss man im Wildwasser, auf der Bobbahn oder am Bungeeseil noch zusätzlich sein Leben riskieren um sich vom Alltag zu erholen. Oder Land und Leute kennen lernen. Mit unseren Türkischen Nachbarn reden wir nicht, fahren aber in die Türkei um Türken kennen zu lernen, da stimmt doch was nicht?
Werner Momsen möchte sich mit Ihnen über Ihren Urlaub unterhalten. Über das Abenteuer Urlaub. In den angeblich schönsten Wochen des Jahres werden eine Menge komische Dinge gemacht, über die man während der Reise vielleicht nicht lachen kann, hinterher, von außen betrachtet, aber sehr lustig sind.


Weitere Informationen unter:
www.werner-momsen.de

Veranstalter: KASCH

so 1804

Statt ins Bett ins Kabarett
19:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Werner Momsen
Abenteuer - Urlaub
Abenteuer Urlaub

„Wenn man mich fragt, warum ich reise, antworte ich: ich weiß wohl, wovor ich fliehe, aber nicht wonach ich suche.“
Das hat schon im 16.Jahrhundert ein französischer Philosoph von sich gegeben und gilt zumindest bei Momsens noch immer! Er ist fix und fertig vom Reiseplanen mit Lisbeth.
Was anderes sehen wollen ist menschlich, deswegen ziehen wir irgendwann los. Das fing schon bei Adam und Eva an. Nachdem die den Apfel auf hatten und Gott sie vor die Tür gesetzt hatte, begann die Völkerwanderung und damit letztendlich auch der Massentourismus. Wenn man lange genug aufs Wasser guckt will man wissen, ob hinter dem Meer irgendwann wieder Land kommt. Deswegen sind die Wikinger aufgebrochen und haben den Rand der Scheibe gesucht. Aber nur Gucken reicht heute nicht mehr. Da muss man im Wildwasser, auf der Bobbahn oder am Bungeeseil noch zusätzlich sein Leben riskieren um sich vom Alltag zu erholen. Oder Land und Leute kennen lernen. Mit unseren Türkischen Nachbarn reden wir nicht, fahren aber in die Türkei um Türken kennen zu lernen, da stimmt doch was nicht?
Werner Momsen möchte sich mit Ihnen über Ihren Urlaub unterhalten. Über das Abenteuer Urlaub. In den angeblich schönsten Wochen des Jahres werden eine Menge komische Dinge gemacht, über die man während der Reise vielleicht nicht lachen kann, hinterher, von außen betrachtet, aber sehr lustig sind.


Weitere Informationen unter:
www.werner-momsen.de

Veranstalter: KASCH

fr 0207

Theater im KASCH
20:00 Uhr; KASCH - blauer Saal; 22,-/ 17,-/
instant impro - lost and found
Impro-Comedy

Urlaub mit den Testsiegern Die Urlaubszeit steht vor der Tür und die Improprofis von instant impro haben eine Show zum Thema Urlaub, Reisen und warum man sonst so unterwegs sein könnte, im Gepäck. Natürlich wie immer, ohne Textbuch, ungeprobt und auf Zuruf – eben 100 % improvisiert … Tja, da sitzen sie nun, die vier Reisenden, alle in einem Boot … oder besser an eine Gate auf dem Frankfurter Flughafen. Sie sind dort gestrandet. Nichts geht mehr. Alle Flüge fallen aus. Was nun? Na, warten natürlich … und schauen, was passiert! Was genau passiert steht noch in den Sternen! Wer ist da eigentlich auf Reisen? Der Partyhengst von Malle? Die Bioladenbesitzerin, die zu sich selber wandern möchte? Oder der gestresste Familienvater, der abgehauen ist? Warum überhaupt? Und wo wollen die vier eigentlich hin? Nach Ibiza? In den Kongo? Oder einfach nur nach Hause? Kennen sie sich? Oder noch nicht? Was haben sie für Erlebnisse im Gepäck? Den besten Urlaub aller Zeiten? Bettwanzen im Hotelbett? Das romantischste Date aller Zeiten? Die Schauspieler von instant impro und ihr Musiker sind gespannt, welche Vorlagen die Zuschauer ihnen zurufen und mit in die Szenen geben und was am Ende dabei herauskommt. Eines ist jedoch sich: Es können sich alle auf einen spannenden, überraschenden und einzigartigen Abend gefasst machen, der jede Menge Comedy und Situationskomik bereithält! Halt Urlaub mit den Testsiegern!  www.instant-impro.de


di 1210

Haste Töne, Konzert
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 22,-/ 17,-/
The Fitzgeralds
Canadas new Folk Sensation
Verschoben vom 20.10.2020

Kerry, Julie und Tom Fitzgerald sind hochkarätige Fiddlespieler, die alle Nuancen der irischen Tradition verinnerlicht haben. Oft schaffen zwei Fiddles eine groovende Polyrhythmik, auf dessen Fundament sich die dritte Fiddle dann in halsbrecherischen Soli austobt. Die jungen Kanadier würzen ihre Musik aber auch mit Einsprengseln aus Bluesgrass, French- Canadian und Jazz. Hie und da meint man, eine Re-Inkarnation von Stéphane Grappelli zu hören, der mit seinem jazzigen Swing einen Ausflug zu den Kelten unternimmt. Die Geschwister spielen aber auch Klavier und Ukulele. Zudem laden sie als vierten im Bunde immer wieder die Crème de la Crème der kanadischen Gitarristen ein. Die Magie dieses Quartetts bricht vor allem dann durch, wenn die Künstler*innen zu tanzen beginnen. Die Geschwister sind mehrfache „Canadian Grandmaster Fiddle Champions“ und amtierende „Ontario Open Step Dance Champions“ und begeistern vor allem mit ihren rasanten Tanzeinlagen, bei denen wild gefiddelt wird. Die Irish Independent postete einen Stepptanzclip im Netz, der bei 4 Mio. Views liegt. Was das mehrfach preisgekrönte Quartett musikalisch und tänzerisch aufs Parkett bringt, ist atemberaubend explosiv und entlädt sich in ungestümer Lebensfreude. Natürlich wird auch gesungen. Hier greifen die Fitzgeralds auf Arrangements zurück, wie man sie vom klassischen Streichquartett kennt: Angeführt von Toms schöner Stimme verzaubern mehrstimmige Satzgesänge die Zuhörer*innen. Ein besonderes Bonbon sind auch die Interpretationen von irischen Slow Airs, die ans Herz rühren. Wer hochkarätige keltische Folkmusik schätzt und Stepptänze mag, sollte sich dieses einmalige Konzert nicht entgehen lassen. http://www.magnetic-music.com/ http://www.thefitzgeralds.net/

Veranstalter: KASCH

fr 2611

Haste Töne, Konzert
20:00 Uhr; großer Saal; 29,-/ 26,-/
STOPPOK Solo - Echter Klang statt Fake Noise
Verschoben vom 11.12.2020

Endlich ist es wieder soweit! STOPPOK startet seine alljährliche Vorweihnachtstour quer durch die Republik, um den Menschen ein echtes Leuchten in die Augen zu zaubern: Das sinnliche Gegenprogramm zu all dem inhaltsleeren, großmäuligen und konformistischen Getreibe - Herzblut statt Lebkuchenherzen. Was einst als einmalige Aktion gedacht war, ist inzwischen aus vielen deutschen Städten nicht mehr wegzudenken. Von den Konzertbesuchern zum heiligen Ritual erhoben, versammeln sich jährlich immer mehr Fans in den Clubs und Konzertsälen, um dem einzigartigen Musiker und scharfsinnigen Entertainer zu lauschen. Die Eigendynamik dieser Konzerte beschert dem Independent- Künstler, der sich bewusst nicht von den Mainstream-Medien vereinnahmen lässt, nun doch immer mehr Medienresonanz. Preise wie der "Deutsche Kleinkunstpreis", der "GEMA Musikautorenpreis", der "Deutsche Weltmusikpreis RUTH" und viele mehr, pflastern seinen Weg, aber hindern ihn nicht daran, ihn konsequent weiter zu gehen. STOPPOK versteht es in seinen Liedern grundsätzliche Fragen und Probleme unserer Zeit in oft persönlich gefärbten Geschichten zu erzählen und damit eine natürliche Verbindung des Privaten mit dem Allgemeinen herzustellen. STOPPOK macht Alltagssprache zu Poesie, die Bilder von berührender Direktheit schafft. In den Songs und in den Konzerten geht es dem ganz und gar nicht stillen Beobachter um Haltung und Werte. Etwas, was unserer gleichgeschalteten, multimedialen Gesellschaft auf der Suche nach dem schnellen Erfolg großflächig abhanden gekommen ist. Bei STOPPOK nimmt keiner mehr das überstrapazierte Wort "Authentisch" in den Mund, weil es reicht STOPPOK zu sagen und jeder weiß Bescheid! That’s it! Musikalisch ist STOPPOK ebenfalls eine Klasse für sich. Wilde Gitarrensoli, ein Haufen exotischer Saiteninstrumente, spezielle Fußdrums, die Stimme...und immer gut gestylt...

Veranstalter: KASCH