fr 2509

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; 5,-/ 3,50,-/
Laurel & Hardy Überraschungsabend
KoKi

Stan & Olli: Wir zeigen 3 Filme aus ihrer Anfangszeit
Stummfilmabend  mit Live-Musikbegleitung am Klavier von Marie-Luise Bolte

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

do 0110

Vortrag
17:30 Uhr; blauer Saal; ,-/
Vorstellung des Solardachkatasters in Achim
- und wie können auch Mieter*innen profitieren?

Wir zeigen ganz praktisch bei der Veranstaltung, wie das Solardachkataster genutzt werden kann. Wie können aber auch Mieter*innen Vorteile und Einsparungen durch Fotovoltaik nutzen? In Achim wurde bereits ein Mieterstromprojekt umgesetzt. Axel Eggers von der Bürger Energie Bremen eG hat das Projekt initiiert und begleitet. Er wird von den Schwierigkeiten und Erfolgen berichten. Dabei wird deutlich werden, welche gesetzlichen Rahmenbedingungen geändert werden müssen, um Mieterstrom zum Durchbruch zu verhelfen.

Bitte melden sie sich zur Veranstaltung an unter machmit@klever-klima.de.

Die Veranstaltung ist als Präsenzveranstaltung geplant, kann aber bei einer Neubewertung der Corona-Lage auch als Online-Veranstaltung durchgeführt werden.

Veranstalter: kleVer – Klimaschutz- und Energieagentur Landkreis Verden gGmbh

so 0410

Kids & Co
11:00 Uhr; blauer Saal; ,-/
Adio
Cargo Theater

Eben saßen die beiden noch gemütlich beim Essen zusammen, jetzt macht sie sich fertig für die große Reise.
„Also dann...“... aber das Tschüß, Ciao, Good bye ist gar nicht so einfach.
Alles ist recht, um das Weggehen noch ein wenig hinauszuzögern. Immer wieder fallen ihnen neue Geschichten ein.
Mit viel Humor und Splapstick erzählt und tönt ADIO von verschiedenen Abschieden: Den kleinen: „Bin gleich wieder da“
und den großen: „Ich werde Dich sehr vermissen!“
Von der Vorfreude auf ein Wiedersehen, von der Lust, in die große weite Welt zu ziehen, Neues zu entdecken.

„...Eine Fülle an schönen Ideen kommt hier mittels Objekttheater, Pantomime und Schauspiel auf die Bühne, Carla Wierer hat dazu eine stimmungsvolle Soundcollage eingespielt. Durch den Wechsel von Rollen und Settings reichen ein paar Handgriffe samt Lichtwechsel und es gibt großes Theater in Miniatur... ein anspruchsvolles, aber auch sehr gefühlvolles Stück für Kinder ab vier Jahren – im Spagat zwischen Komik und leiser Melancholie..
Marion Klötzer,
Badische Zeitung,14.12.2017

 

Spiel: Margit Wierer, Stefan Wiemers
Regie: Mark Kingsford
Dramaturgie: Ralf Reichard
Regieassistenz: Leon Wierer
Musik & Choroegraphie: Carla Wierer
Bühnenbild: Susanne Burger
Bauten: Rüdiger Jobst-Schräder

Veranstalter: KASCH

so 0410

Statt ins Bett ins Kabarett
19:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 22,-/ 17,-/
Patricia Moresco
#LACH_MICH
#lach_mich

Dolce Vita im Hamsterrad, so hat sich die Moresco ihre Zukunft nicht vorgestellt. Früher war sie ihrer Zeit voraus – jetzt kommt sie nur noch hechelnd hinterher. Das Problem mit dem Leben auf der Überholspur ist, du kommst viel schneller dahin, wo du gar nicht hin willst. Wo ist der Stau, wenn man ihn braucht? Kein Mensch hat mehr Zeit, die Meisten macht schon eine Minutensuppe nervös. Hetze ist Alltag, Leistung das elfte Gebot und Fehler werden nicht mehr toleriert. Zum Ausgleich fliegt man zum Detoxen nach Indien, zum Meditations- und Jogaretreat, mit morgendlichem Achtsamkeitsseminar. Herrlich, mit sich wieder im Einklang zu sein, aber wehe im Strandcafé gibt‘s kein Wlan, dann ziehen im sonnigen Paradies ganz dunkle Wolken auf. Wenn du nicht täglich ein Selfie postest, glaubt doch keiner, dass du noch lebst. Wie bekloppt ist das, früher waren Haus und Auto ein Statussymbol, heute zeigt man sein gesamtes Leben auf Instagram. Alles muss in das Quadrat passen und die angesagte instagrambility haben: - Urlaubsziele, Restaurants, Lebenspartner.... Und ganz wichtig sind Follower und Likes. Die bestimmen heute deinen Wert. Like mich am Arsch, sagt die Moresco. Wieso züchten Eltern ihre Kinder immer noch zu studierenden, systemkompatiblen, Wissensfressern auf? Heute machst du mit „nichts können“, den Durchbruch. Sei klug, bleib dumm. Influenzer sind die Götter des 21. Jahrhunderts. Zu schade, dass es gegen die keine Impfung gibt. Für die Älteren, Influenzer ist, was früher der Schülerlotse war. Und wenn du keine Millionen Follower hast, brauchst du erst gar nicht mehr das Haus zu verlassen. Ist aber nicht tragisch, dank Siri, Alexa, Foodora und all den anderen Bitches, kannst du ja mittlerweile bräsig deine wilden Tage, netflixend, auf der Couch ableben. Körper und Hirn deaktiviert - Smartphone aktiviert, und wenn‘s dir langweilig wird, unterhältst du dich mit deinem neuen Kühlschrank. Früher hätte man dich dafür weggesperrt, heute antwortet der. Nichts gegen künstliche Intelligenz, aber wollen wir es vorher nicht erst mal mit natürlicher versuchen... In ihrem 6. und jüngsten Soloprogramm #LACH_MICH setzt die Italienerin mit schwäbischem Migrationshintergrund da an, wo sie bei ihrem letzten Programm „Die Hölle des positiven Denkens“ aufgehört hat. Sie lässt sich ungebremst über den Wahnsinn unserer Gegenwart aus. Vor nichts und niemanden macht sie halt, schon gar nicht vor sich selbst. Die Welt steht Kopf, da kann einem schon mal der Humor in die Faltencreme fallen, nicht so der Moresco. Eine Frau, ein Wort, ein Gag, immer groß und niemals artig. Seit vielen Jahren mischt die „Komik-Kaze-Kabarettistin” die deutschsprachige Comedy-Szene auf und begeistert dabei immer wieder aufs Neue. Texte: Patrizia Moresco Musik: Clemens Winterhalter Regie: Lutz von Rosenberg Lipinsky Die Presse schreibt: „Die Moresco ist ein aktiver Vulkan, ständig unter Feuer. In ihr brodelt es ohne Unterlass und ihre Eruptionen haben´s in sich. Statt Magma speit sie Witz und Wortspiele gegen den neuen Zeitgeist, die so heiß sind, dass sie sich oft sengend einbrennen. Das Laue ist nicht Morescos Sache, ebenso wenig das Moralinsaure. „Süddeutsche Zeitung“ „Die Comedygranate beherrscht ihr Handwerk und überzeugt mit scharfsinnigen Beobachtungen und erfreulicher Authentizität. „Berliner Tagesspiegel“

Veranstalter: KASCH

do 0810

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; 5,-/ 3,50,-/
Judy
KoKi

Die britische Hauptstadt fiebert 1968 den Auftritten von Judy Garland im West End entgegen. Die Showlegende ist nicht mehr jung, und ihre Stimme mag ein wenig an Strahlkraft verloren haben – aber auf ihre Gabe für dramatische Inszenierungen kann sie noch immer zählen. Auch Judys Traum von der großen Liebe scheint nach vier Ehen noch immer ungebrochen, und so stürzt sie sich in eine neue Romanze ...

Großbritannien 2019
Regie: Rupert Goold
Buch: Tom Edge
Kamera: Ole Bratt Birkeland
Musik: Gabriel Yared
Darsteller: Renẻe Zellweger, Jessie Buckley, Finn Wittrock, Rufus Sewell
118 Min.,  FSK o.A.

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

fr 0910

Haste Töne, Konzert
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 22,-/ 17,-/ 24,-/
Simon & Jan
Alles wird gut

Du fühlst dich müde? Du bist überfordert und erschöpft von der Welt da draußen und dein Körper taumelt wie auf Autopilot durch den alltäglichen Wahnsinn? Du bist manchmal wie gelähmt von der geballten Blödheit, die dir täglich aus deinem Tablet ins Gesicht springt? Alles wird gut. Du denkst, die Welt könnte einfach mal von dieser Japanerin aufgeräumt werden, dieser Bestsellerautorin? Und bei dir könnte sie dann gleich weitermachen? Es strengt dich jetzt schon an, diesen Text zu lesen und wenn dieser Satz hier nicht bald endet, bist du raus? Alles wird gut. Du hast es satt, deiner eigenen Spezies beim Versagen zuzusehen? Es regt dich auf, dass wir uns bei all den Herausforderungen in der Welt immer noch mit dieser Nazikacke abgeben müssen? Du willst einfach nur warme Wollsocken und mit deinem Buch ins Bett? Du gehst auf die 40 zu und denkst darüber nach, zurück zu deinen Eltern zu gehen? Du ziehst deine Lebensbilanz und das einzige, das bleibt, ist Eierkuchen? Alles wird gut. Du bist nicht allein. Simon & Jan werden dir helfen. Wir treffen uns regelmäßig in größeren Gruppen, vielleicht auch in deiner Stadt. Aber Vorsicht – es könnte süchtig machen. Wir beginnen mit den Grundlagen: Einatmen. Ausatmen. Aaaaah, tut das gut! Wir finden langsam unsere innere Ruhe und dann machen wir gemeinsam kaputt, was uns kaputt macht. Denn Simon & Jan sind gekommen, um uns zu retten. Mit ihrem neuen Programm lösen sie die Probleme der Menschheit – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Dabei tun die beiden preisgekrönten Liedermacher genau das, wofür wir sie kennen und lieben: Sie balancieren auf der Borderline nachts um halb eins durch die Irrungen und Wirrungen unserer Welt, jodeln gegen ungezähmten Fleischkonsum und begleiten unsere Spezies vor das letzte Gericht. Meine Damen und Herren, es ist an der Zeit in Panik zu geraten – Alles wird gut!
„Falls es den Kabarett-Gott gibt, dann müsste so eine Gruppe ganz groß rauskommen. Sie müsste mit Preisen überhäuft werden für ihre Klugheit, für ihre selten zu findende Textqualität, für ihre Selbstironie, für ihre Musikalität sowieso, und für die Kaltschnäuzigkeit, sich nicht im Geringsten anzubiedern – selbst wenn es um einen Wettbewerb geht, wo die Anbiederung gewissermaßen Zweck der Veranstaltung ist.“ Passauer Neue Presse

Simon&Jan

 

Veranstalter: KASCH

sa 1010

Klub der Visionäre, Treff
18:00 Uhr; großer Saal; ,-/
PubQuiz
We will quiz you!
Knifflige Fragen, tolle Rätsel, eine menge Spaß erwarten Euch!
 
In einer entspannten und gemütlichen Atmosphäre werden in Teams Fragen beantwortet und Bilder- und Musikrätsel gelöst.
 
Aufgrund der Hygienevorschriften ist eine Teilnahme an diesem Event ist nur möglich mit einer Buchung über unsere Homepage. Nutzt dafür einfach den unten stehenden Link. Eine Anmeldung über die üblichen Kanäle ist nicht möglich. Beim Einlass wird Euch dann eine Tischnummer zugeteilt.
 
Der Eintritt für die Veranstaltung ist wie immer kostenlos.
 
 
Veranstalter: KASCH

so 1110

Koki
14:30 Uhr; großer Saal; 3,-/ 3,-/
Der kleine Rabe Socke - Suche nach dem verlorenen Schatz
Familienkino

nachdem er aus Versehen das alljährliche Waldfest ruiniert hat. Dabei macht er eine Riesenentdeckung: Er findet eine Schatzkarte! Gezeichnet hat sie Opa Dachs, bevor er spurlos verschwunden ist. Wer es schafft, zum Schatz vorzudringen, so heißt es, der wird König des Waldes. Dagegen hätte Socke nichts, und so zieht er mit seinem besten Freund Eddi-Bär los ...

Deutschland 2019
Regie: Verena Fels, Sandor Jesse
Buch: Katja Grübel
Musik: Alex Komlev
73 Min., FSK ab 0,  FBW: bw

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

so 1110

Gastro-Events
19:00 Uhr; Clubraum; ,-/
Gegessen wird, was auf den Tisch kommt
Dithmarschen - Das letzte Abenteuer Europas

Mehrmals im Jahr liefert ein Überraschungsessen einen Blick über den Tellerrand! „Gegessen wird, was auf den Tisch kommt ..." – dabei lässt nur der Titel die Herkunft der Rezepte oder Art der jeweiligen Gerichte erahnen.

Dieses Mal: Dithmarschen - Das wohl letzte Abenteuer Europas

Was wie eine Drohung klingt, versetzt die Gäste an der langen Tafel (zu Corona-Zeiten an mehreren Einzeltischen) im Clubraum regelmäßig in helle Begeisterung. Selbsternannte Küchenchefs oder Profi- und Hobby-Köche können sich mit ihren Wünschen und Menü-Vorschlägen vorstellen, und für eine Abendgesellschaft in professionellem Umfeld ihre Lieblingmenüs zaubern. Eine Anmeldung durch den Kauf einer Karte ist für Gourmets zwingend erforderlich!

Karten gibt es zu den Bürozeiten des KASCH.

Veranstalter: KASCH

so 1110

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; 5,-/ 3,50,-/
Judy
KoKi

Die britische Hauptstadt fiebert 1968 den Auftritten von Judy Garland im West End entgegen. Die Showlegende ist nicht mehr jung, und ihre Stimme mag ein wenig an Strahlkraft verloren haben – aber auf ihre Gabe für dramatische Inszenierungen kann sie noch immer zählen. Auch Judys Traum von der großen Liebe scheint nach vier Ehen noch immer ungebrochen, und so stürzt sie sich in eine neue Romanze ...

Großbritannien 2019
Regie: Rupert Goold
Buch: Tom Edge
Kamera: Ole Bratt Birkeland
Musik: Gabriel Yared
Darsteller: Renẻe Zellweger, Jessie Buckley, Finn Wittrock, Rufus Sewell
118 Min.,  FSK o.A.

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

mi 1410

Vortrag
19:30 Uhr; Clubraum; ,-/ ,-/
101 Jahre Bauhaus: Die Bauhaus-Frauen
Vortrag von Petra Dzudzek-Edler

 

1919 wurde das Bauhaus gegründet. Es ist bekannt für zeitloses Design, weniger bekannt ist, dass viele Frauen hier Besonderes hervorgebracht haben. Walter Gropius, der Direktor des Bauhauses, hatte "absolute Gleichberechtigung" propagiert. Mit dem großen Andrang von Frauen am Bauhaus hatte er jedoch nicht gerechnet und so fanden sich die Schülerinnen überwiegend in der Textilklasse wieder. Auch hier zeigten sie ihr Können und trugen maßgeblich zum Erfolg des Bauhauses bei. Leider wurden die Designerinnen in den vergangenen Jahrzehnten in der Öffentlichkeit zu wenig beachtet. Wir holen dies jetzt nach. Lernen Sie eine Vielzahl von Bauhaus-Frauen kennen, wie beispielsweise die Weberin und Bauhausmeisterin Gunta Stölzl oder die Metallgestalterin und Fotografin Marianne Brandt oder die Keramikkünstlerin Marguerite Friedlaender-Wildenhain u.a.. 

Eintritt: Spendenbeitrag erwünscht.

Der Besuch ist nur mit schriftlicher Voranmeldung möglich: a.saupe@stadt.achim.de

 

 

 

Veranstalter: Gleichstellungsbeauftragte A. Saupe in Kooperation mit dem Kunstverein Achim

do 1510

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; 3,50,-/ 5,-/
Lindenberg! Mach dein Ding
KoKi

von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz-Schlagzeuger und einem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Wüste über Rückschläge mit dem Debütalbum bis zum Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“, „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“: Der Film erzählt die Geschichte eines Jungen aus der Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat.

Deutschland 2019
Regie: Hermine Huntgeburth
Buch: Christian Lyra, Sebastian Wehlings, Alexander M. Rümeln
Kamera: Sebastian Edschmid
Musik: Oliver Biehler
Darsteller: Jan Bülow, Max von der Groeben, Ruby O. Fee, Detlev Buck, Charly Hübner
135 Min.,  FSK ab 12

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

fr 1610

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; 3,50,-/ 5,-/
Lindenberg! Mach dein Ding
KoKi

von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz-Schlagzeuger und einem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Wüste über Rückschläge mit dem Debütalbum bis zum Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“, „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“: Der Film erzählt die Geschichte eines Jungen aus der Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat.

Deutschland 2019
Regie: Hermine Huntgeburth
Buch: Christian Lyra, Sebastian Wehlings, Alexander M. Rümeln
Kamera: Sebastian Edschmid
Musik: Oliver Biehler
Darsteller: Jan Bülow, Max von der Groeben, Ruby O. Fee, Detlev Buck, Charly Hübner
135 Min.,  FSK ab 12

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

do 2210

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; 5,-/ 3,50,-/
The Peanut Butter Falcon
KoKi

Die Betreuerin Eleanor aber weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Er freundet sich mit dem zwielichtigen Tyler an, und die beiden ungleichen Männer setzen ihre Reise gemeinsam auf einem Floss fort. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von der hartnäckigen Eleanor.

USA 2019
Regie + Buch: Tyler Nilson, Michael Schwartz
Kamera: Nigel Bluck
Musik: Zachary Dawes, Noam Pikelny, Jonathan Sadoff, Gabe Witcher
Darsteller: Shia LaBeouf, Dakota Johnson, Zachary Gottsagen, Thomas Haden Church
98 Min.,  FSK o.A.

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

fr 2310

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; 5,-/ 3,50,-/
The Peanut Butter Falcon
KoKi

Die Betreuerin Eleanor aber weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Er freundet sich mit dem zwielichtigen Tyler an, und die beiden ungleichen Männer setzen ihre Reise gemeinsam auf einem Floss fort. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von der hartnäckigen Eleanor.

USA 2019
Regie + Buch: Tyler Nilson, Michael Schwartz
Kamera: Nigel Bluck
Musik: Zachary Dawes, Noam Pikelny, Jonathan Sadoff, Gabe Witcher
Darsteller: Shia LaBeouf, Dakota Johnson, Zachary Gottsagen, Thomas Haden Church
98 Min.,  FSK o.A.

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

so 2510

Statt ins Bett ins Kabarett
19:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 22,-/ 17,-/
Heger und Maurischat
Eine geht noch
Eine geht noch

Mit einem Feuerwerk an Spitzen und Boshaftigkeiten zielen sie gegenseitig ihre verbalen und musikalischen Pfeile in Kopf und Herz der anderen. Sie fallen sich ständig ins Wort, lassen sich nicht ausreden und die Eine meint immer, sie könne es besser als die Andere. Maurischat ist auf der Bühne von jener schlecht gelaunten Giftigkeit, bei der im Publikum einfach Freude aufkommen muss! Und bei Hegers nordischer Frohnatur ist man auch einfach mal froh, wenn sie nur Luft holt. Großstadt meets Provinz, Chanson trifft Shanty, große Klappe stößt auf Kleinhirn und Pils auf Prosecco. Kurz: Man kennt sich – und zwar verdammt gut! Zur Freude aller. Wie gesellig ist so eine GbR wirklich und haften sie nur auf der Bühne füreinander? Geht hier tatsächlich noch Eine und wenn ja, wohin und mit wem? Und gönnen Sie sich an diesem Abend selbst schon nicht die Krabbe auf dem Häppchen, so haben sie doch Lieder als Geschenke erhalten. Eine Huldigung an Superheld*innen der Kleinkunst! Queen Bee, Malediva, Missfits, Duotica, Weber/Beckmann. Und Heger & Maurischat immer wild dazwischen. „Am Schluss fehlten nur die brennenden Feuerzeuge, um die Vollblut-Kabarettistinnen schunkelnd und mit ausgestrecktem Arm zu feiern. Heger und Maurischat haben […] das Publikum mit ihren provokanten, aber manchmal auch nachdenklich stimmenden Sprüchen und den musikalischen Höhepunkten vollauf begeistert.“ (Weser Kurier) ANNIE HEGER ist ein ausgewiesenes künstlerisches Multitalent, begeistert die aus Ostfriesland stammende Künstlerin doch ihr Publikum seit Jahren. Sie ist NDR-Kolumnistin, Kabarettistin, 100% Mensch – Aktivistin, Sängerin, Literaturpreisträgerin, die lauteste „Liza“ des Nordens und Paradiesvogel unter den nordischen Möwen. Annie moderiert landauf, landab Festivals, CSDs, Podiumsdiskussionen, singt und kämpft laut, tanzt wild, kann Party und Politik. Sie weiß mit feiern und zu fordern. Die Jazz- und Pop-geschulte Musikerin, Kabarettistin und studierte Kulturwissenschaftlerin VANESSA MAURISCHAT startete ihre Karriere in den neunziger Jahren als Bassistin und Pianistin in diversen Bands, bevor die vielfach prämierte Berlinerin beschloss, sich erfolgreich ihren Soloaktivitäten zu widmen. Jetzt präsentieren die beiden Künstlerinnen, die bereits von 2013 bis 2016 in der Comedy-Revue „Sekt and the City“ gemeinsam auf der Bühne standen, mit „Eine Geht Noch!“ ihr hinreißendes Duodebüt.

Veranstalter: KASCH

do 2910

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; 3,50,-/ 5,-/
Sorry we missed you
KoKi

eine starke, liebevolle Familie. Während er sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet sie als Altenpflegerin. Dank der digitalen Revolution bietet sich Ricky die Gelegenheit, beruflich unabhängig zu werden. Abby und er setzen alles auf eine Karte: Sie verkauft ihr Auto, damit Ricky sich einen Lieferwagen leisten und als selbständiger Kurierfahrer durchstarten kann. Der Preis für Rickys Selbstständigkeit erweist sich jedoch als wesentlich höher als gedacht.

Großbritannien/Frankreich/Belgien 2019
Regie: Ken Loach
Buch: Paul Laverty
Kamera: Robbie Ryan
Musik: George Fenton
Darsteller: Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone, Katie Proctor
101 Min., FSK ab 12

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

fr 3010

Theater im KASCH
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 22,-/ 17,-/
Instant Impro
Impro-Comedy
Instant Comedy

Sie stehen ahnungslos auf der Bühne und wissen nicht, was im nächsten Moment passieren wird. Das Publikum ruft Wünsche zu und im Nu entstehen Szenen aus dem Leben, voller Comedy und Wortwitz. Die Schauspieler von instant impro beherrschen es, aus dem Nichts Alles zu machen. Sie improvisieren seit fast 20 Jahren Szene für Szene. Jeder Moment ist einmalig und großartig zugleich! Auch in Achim ist das Ensemble keineswegs unbekannt. Dreimal im Jahr gastieren die „Fischköppe“ regelmäßig im ausverkauften Achimer KASCH und reißen das Publikum immer wieder von den Stühlen. www.instant-impro.de


so 0111

Kids & Co
11:00 Uhr; blauer Saal; ,-/
Der Maulwurf Grabowski
Mobiles Theater Bremen, Birgit Neemann

nach dem Kinderbuch von Luis Murschetz

Der Maulwurf Grabowski lebt auf der großen bunten Wiese eines Bauern am Stadtrand. Doch eines Tages wird sein behagliches und geruhsames Leben gestört. Viele Schwierigkeiten sind zu überwinden, aber ein starker Typ wie Grabowski lässt sich nicht so schnell unterkriegen.


Eine spannende Geschichte über das Leben mit und in der Natur.

Für Kinder ab 3 Jahren und die ganze Familie.
Regie & Puppenbau: Rainer Schicktanz
Spieldauer: ca. 45 Minuten

Veranstalter: KASCH

so 0111

Koki
20:00 Uhr; großer Saal; 3,50,-/ 5,-/
Sorry we missed you
KoKi

eine starke, liebevolle Familie. Während er sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet sie als Altenpflegerin. Dank der digitalen Revolution bietet sich Ricky die Gelegenheit, beruflich unabhängig zu werden. Abby und er setzen alles auf eine Karte: Sie verkauft ihr Auto, damit Ricky sich einen Lieferwagen leisten und als selbständiger Kurierfahrer durchstarten kann. Der Preis für Rickys Selbstständigkeit erweist sich jedoch als wesentlich höher als gedacht.

Großbritannien/Frankreich/Belgien 2019
Regie: Ken Loach
Buch: Paul Laverty
Kamera: Robbie Ryan
Musik: George Fenton
Darsteller: Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone, Katie Proctor
101 Min., FSK ab 12

Veranstalter: Kommunales Kino Achim

so 0811

Statt ins Bett ins Kabarett
19:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 22,-/ 17,-/
Arnulf Rating
Zirkus Berlin
#Zirkus Berlin

Eine neue Zeit ist angebrochen und zieht uns in ihren Bann. Berlin ist wieder das Zentrum. Hier spielt die Musik. Party ist angesagt. Es ist der Algorithmus, wo jeder mit muss. Die Stimmung steigt. Die Mieten auch. In den Clubs und an der Börse geht es rund. Wir machen durch bis morgen früh. Das Geld ist doch da! Es wird einfach nachgedruckt. Und gefeiert bis zum Abwinken. Das Karussell dreht sich. Zirkus Berlin. Es sind goldene Zwanziger Jahre. Der Mann mit dem Koks ist auch wieder dabei. Es geht heiß her. Und wir stehen erst am Beginn. Natürlich machen wir uns manchmal Sorgen wegen der Zukunft und auch ein paar Gedanken. Aber wir wissen schließlich: Geschichte wiederholt sich nicht. Es sei denn als Farce. Sollen wir etwas ändern? Wir reden erst mal darüber. In den Talkshows, den Manegen der Mietmäuler. Mit den Moderatorinnen als Dompteusen der gemischten Raubtiergruppen. Der Löwe brüllt, das Publikum ist fasziniert oder gelangweilt - aber es bleibt dran. Arnulf Rating nimmt uns mit auf seinem Parforceritt durch die Manege. Brillant und mit Tempo geht es durch das pralle Leben. Er kennt sich aus. Schließlich lebt er seit Jahren mittendrin. Der letzte der legendären 3 Tornados, der auf der Bühne überlebt hat. Er weiß, woher der Wind weht. Sein Maßstab ist der gleiche wie damals bei den 3 Tornados. Unterhaltung mit Haltung. Gerade, wenn es stürmisch wird. Der Anspruch bleibt: die Menschen oben mit erweitertem Bewusstsein und unten mit nasser Hose aus dem Theater zu entlassen.

Veranstalter: KASCH

fr 1311

Haste Töne
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 20,-/ 15,-/
Mellow Melange - Jubiläumstour
25 Jahre Mellow Melange

Die Band hatte schon bald nach ihrer Gründung den ersten Auftritt im KASCH und stand immer wieder mit ihren aktuellen Programmen auf der Bühne des blauen Saales. Die Jubiläumtour „25 Jahre Mellow Melange“ macht deshalb auch im KASCH Station und möchte die Liebhaber*innen des Ensembles und alle, die es werden könnten, mit den schönsten Titeln aus 25 Jahren Bandgeschichte erfreuen. Die musikalische Skala des Ensembles ist eingängig, berührend und doch anspruchsvoll und raffiniert. Musik für Kopf, Herz und Sinne. Ist es Jazz oder Pop? Folk oder Chanson? Weltmusik oder gar klassische Kammermusik? Die Band hat längst aufgehört, Antworten auf solche Fragen zu geben. „Die großen Stärken von "Mellow Melange" liegen zunächst in den komplexen und doch stets eingängigen Kompositionen von Höricht, die neben großer Spielfreude bei Instrumentalstücken auch ergreifende Melodien und die hymnischen Qualitäten kompakter Popsongs offenbaren.“ (Weser-Kurier) Mellow Melange entstand übrigens eher ungeplant und fast nebenbei: Im Frühjahr 1995 hatte der Geiger Ingo Höricht eine Sängerin und andere Musiker aus der Bremer Jazzszene engagiert, die einige seiner Songs im Tonstudio als Demo einsingen und spielen sollten, welches er großen Musikverlagen anbieten wollte. Diese hatten wenig Interesse, aber die Studiomusiker waren begeistert und wollen die Songs unbedingt live auf die Bühne bringen. Es folgten unzählige Konzert in Theatern, Konzertsälen, Clubs und bei Festivals, eine Tournee mit dem Bassisten der Rolling Stones, Konzertreisen in die Schweiz, die Türkei und die Niederlande, Projekte mit unterschiedlichsten Gastmusikern und Musikerinnen und nicht zuletzt die Arbeit an bisher 12 Studio- und Live-Alben, die die Ensemblemitglieder menschlich und musikalisch eng zusammenwachsen lassen. Line Up: Sonja Firker Gesang, Violine Michael Berger Klavier Ingo Höricht Violine, Viola, Gitarre David Jehn Kontrabass, Gesang, Mandoline Matthias Schinkopf Saxophon, Klarinette, Querflöte, Percussion Mehr Infos unter www.mellow-melange.de


so 2211

Statt ins Bett ins Kabarett
19:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 22,-/ 17,-/
Matthias Brodowy
Keine Zeit für Pessimismus
Keine zeit für Pessimismus

 Matthias Brodowy ist ein klassischer Künstler: Ein Hypochonder, der in der nächsten Sekunde irgendeinen über ihn einbrechenden Super-Gau erwartet. Im Zweifel einen dinosauriesken Meteoriteneinschlag. Und gerade deswegen ist er der Meinung, dass definitiv keine Zeit mehr für Pessimismus ist. Klingt widersprüchlich? Höchstens so widersprüchlich wie das Leben. Aber eigentlich ist es die einzige Chance, das Ruder rumzureißen. Denn den Kopf in den Sand zu stecken, ist definitiv nicht atmungsaktiv! Warum also nicht der Apokalypse ein Bein stellen und einfach mal handeln? Mit einem Lächeln im Gesicht, denn es wäre zu schade, die Welt Leuten zu überlassen, denen man es sowieso nie recht machen kann. Dieser Kabarettabend ist ein klares Ausrufezeichen für alle, die auch dann noch ein Apfelbäumchen pflanzten, wenn morgen die Welt unterginge. Entweder im Garten oder virtuell vom Sofa aus. Geht ja heute alles auch online und im Netz ist sowieso die Hölle los. Also: Aufbruch! Und falls wir unsicher sind: Ran an den Rollator! Gibt’s bestimmt bald auch mit E-Motor! Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, gilt ein Grundsatz: Keine Zeit für Pessimismus! Und dann? Konfetti! Biologisch abbaubar. Brodowys zehntes Programm ist wie immer politisch, literarisch, musikalisch! Darüber hinaus frönt der selbsternannte Vertreter für gehobenen Blödsinn gerne auch der gepflegten Albernheit und der grotesken Geschichte. Matthias Brodowy steht seit 1989 auf der Kabarettbühne, wurde von Hanns-Dieter Hüsch entdeckt und gefördert und erhielt zahlreiche Kabarettpreise, darunter das „Schwarze Schaf“, den „Prix Pantheon“ und den Deutschen Kleinkunstpreis. Regie: Rolf Claussen

Veranstalter: KASCH

mi 2511

Klub der Visionäre
19:15 Uhr; blauer Saal; 6,-/ 10,-/
19. Poetischer Klubabend
 
Das Schöne ist: wohl kaum eine andere Veranstaltung bietet so
abwechslungsreiche und facettenreiche Unterhaltung. Und noch besser: Du
darfst mitbestimmen, wen Du noch mal hören möchtest & wer schließlich zum/r
besten Poet*in des Abends gekürt wird.
 
Die Moderation liegt wie immer in den Händen des Bremer MC Duos: Sebastian
Butte & Simeon Buß Und Du? - Wer als Teilnehmer*in beim Poetry Slam
mitmachen möchte, kann sich gern unter info@spoken-nord.de melden.
 
Aufgrund des geringen Platzangebotes empfehlen wir eine Reservierung unter : www.kasch-achim.de
 
Diese Veranstaltung wird präsentiert vom KASCH Achim und Slammer Filet und
von der Bürgerstiftung Achim gefördert.
 
 
Veranstalter: KASCH

fr 2711

Haste Töne
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Andreas Kümmert Duo – Harlekin Dreams Tour Pt. II
präsentiert von Classic Rock Magazine, Musix, Salon Magazine, Gitarre & Bass

Andreas Kümmert? Da war doch was. Ach ja. Der Mann, der mit seiner unglaublichen Stimme die Konkurrenz bei Voice Of Germany pulverisiert und die Juroren mit offenen Mündern zurückgelassen hat. Souverän hat die „Röhre aus Gemünden“ 2013 die dritte Staffel der TV-Castingshow „The Voice Of Germany“ gewonnen. Aber da war auch der Mann, der 2015 den deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest unter dem Motto „Unser Song für Österreich“ ähnlich souverän gewonnen und dann vor laufender Kamera auf das Finale in Wien verzichtet hat. Andreas Kümmert ist eben ein Individualist und das ist gut so. Ein Künstler mit eigenen Vorstellungen, aber auch mit eigenen Dämonen. Die hat er auf dem Album „Recovery Case“ (2016) öffentlich gemacht. Sein Problem: Angststörung und Depressionen, psychotherapeutische Behandlung, Medikamente. Eigentlich hat Kümmert all seinen Kritikern ausführlich erklärt, warum er so ist, wie er ist. Und dass er nicht immer das macht, was alle von ihm erwarten. Vergangenes Jahr gab es dann einen herben Rückschlag. Nach „Lost And Found“, seinem dritten Album für das Major-Label Universal, hat der Medienkonzern die Zusammenarbeit beendet. Und auch sein Management hat sich verabschiedet. Aber in jedem Ende wohnt bekanntlich ein neuer Anfang. Mit Vomit Records hat Andreas prompt sein eigenes Label gegründet und beschlossen künftig auf eigene Faust weiterzumachen. Zurück zu den Wurzeln. Keine Marketingexperten oder A&Rs mehr, die am Brei mitrühren. Andreas Kümmert pur. Deshalb hat „Harlekin Dreams“ wohl auch die größte Bandbreite aller Kümmert-Alben. Rauhe Rock’n’Roll-, Soul- und Blues-Musik. Im Würzburger Sonic Storm Studio ist in akribischer Feinarbeit sein neues Studioalbum entstanden. Mehr als neun Monate hat Andreas Kümmert gemeinsam mit Produzent und Toningenieur Dominik Heidinger an den neuen Songs herumgeschraubt. Diesmal hat er alle Instrumente selbst eingespielt und auf die Hilfe von Co-Songwritern komplett verzichtet. „Harlekin Dreams“ ist für Andreas Kümmert eine Art Opus Magnum. Ein Befreiungsschlag, nach all den Kompromissen und Rückschlägen. Vielleicht sogar das Album, was er schon immer machen wollte. Hört einfach selbst. Wolfram Hanke (Ox / Zündfunk) www.andreaskümmert.de


so 0612

Statt ins Bett ins Kabarett
19:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 22,-/ 17,-/
Kabarett im 3er Pack
Michael Feindler,Mika Blauensteiner und Davis Kebekus
Die Nordkurve präsentiert

Michael Feindle:  Ihr Standort wird berechnet

Michael Feindler gilt als Feingeist des politischen Kabaretts. Dabei handelt es sich bei seinen Darbietungen auf der Bühne in erster Linie um eine Verzweiflungstat. Worte, die auf den ersten Blick wie poetische Ergüsse wirken, sind für Feindler vor allem ein Versuch, mit Hilfe sprachlicher Verdichtungen eine auseinanderbrechende Welt zusammenzuhalten. Das klingt deprimierender als es ist, denn Feindlers Stimme liegt angenehm im Ohr, ob er nun dichtet, singt oder politische Schärfe durchblitzen lässt. Wer ihm zuhört, mag zwar gedanklich ab und zu straucheln, wird jedoch immer optimistisch bleiben, im Fall des Falles weich zu landen. So auch in seinem neuen Bühnenprogramm, in dem Feindler den Versuch einer Standortbestimmung unternimmt - nicht bloß für sich selbst. Zwischen Klimakollaps, Demokratiekrisen und unübersichtlichen Datenströmen will er Wege für politische Visionen freischaufeln. Das scheint anmaßend, ist aber auf keinen Fall langweilig. Denn zwischen geschmeidig gereimten Worten lauern Wendungen und Erkenntnisse, die trotz des Programmtitels eines gewiss nicht sind: berechenbar.

Mika Blauensteiner: Miss Verständnis - Ihr könnt mich gernhaben

„Mika Blauensteiner ist der neue Stern am deutschsprachigen Kabarett- und Comedy-Himmel“ schrieb Luis Steinkellner in seinem online-blog. „Mit Herzlichkeit, einnehmenden Wesen und wachem Verstand massiert sie in ihrem ersten Soloprogramm "Miss Verständnis" die Lachmuskeln ihres Publikums.“ Mika Blauensteiner ist darin Miss Verständnis. Ihr könnt sie gernhaben - aus gutem Grund! Hier können Sie lernen, sich selbst bei Laune zu halten! In ihrem Soloprogramm „Miss Verständnis“ erzählt Multitalent Mika Blauensteiner eigentlich ganz alltägliche Geschichten. Das allerdings mit soviel Witz, Chuzpé und Klugheit, dass man sich vor Lachen kaum auf dem Stuhl halten kann. Ein brillante Komikerin! Eine Frau und ein Leben, das nur mit Verständnis und einer gehörigen Portion Humor zu bewältigen ist.

David Kebekus: “Aha? Egal.” „Hey! Ich bin David. Ich mache stand-up Comedy und Kabarett. Wenn ich nicht auf der Bühne stehe, schreibe ich für andere Formate oder mache Regie unter anderem bei “heute show”, “pussy terror tv” oder “neo magazin royale”. Und: „Manchmal mache ich aber auch einfach nix. Ist auch schön! Sollten wir alle mehr machen.“ So stellt sich der Comedian vor und ob auch nach Corona noch gilt, wir sollten alle mehr nix machen, werden wir an dem Abend klären.

Veranstalter: KASCH

fr 1112

Haste Töne
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
STOPPOK Solo - Echter Klang statt Fake Noise

Endlich ist es wieder soweit! STOPPOK startet seine alljährliche Vorweihnachtstour quer durch die Republik, um den Menschen ein echtes Leuchten in die Augen zu zaubern: Das sinnliche Gegenprogramm zu all dem inhaltsleeren, großmäuligen und konformistischen Getreibe - Herzblut statt Lebkuchenherzen. Was einst als einmalige Aktion gedacht war, ist inzwischen aus vielen deutschen Städten nicht mehr wegzudenken. Von den Konzertbesuchern zum heiligen Ritual erhoben, versammeln sich jährlich immer mehr Fans in den Clubs und Konzertsälen, um dem einzigartigen Musiker und scharfsinnigen Entertainer zu lauschen. Die Eigendynamik dieser Konzerte beschert dem Independent- Künstler, der sich bewusst nicht von den Mainstream-Medien vereinnahmen lässt, nun doch immer mehr Medienresonanz. Preise wie der "Deutsche Kleinkunstpreis", der "GEMA Musikautorenpreis", der "Deutsche Weltmusikpreis RUTH" und viele mehr, pflastern seinen Weg, aber hindern ihn nicht daran, ihn konsequent weiter zu gehen. STOPPOK versteht es in seinen Liedern grundsätzliche Fragen und Probleme unserer Zeit in oft persönlich gefärbten Geschichten zu erzählen und damit eine natürliche Verbindung des Privaten mit dem Allgemeinen herzustellen. STOPPOK macht Alltagssprache zu Poesie, die Bilder von berührender Direktheit schafft. In den Songs und in den Konzerten geht es dem ganz und gar nicht stillen Beobachter um Haltung und Werte. Etwas, was unserer gleichgeschalteten, multimedialen Gesellschaft auf der Suche nach dem schnellen Erfolg großflächig abhanden gekommen ist. Bei STOPPOK nimmt keiner mehr das überstrapazierte Wort "Authentisch" in den Mund, weil es reicht STOPPOK zu sagen und jeder weiß Bescheid! That’s it! Musikalisch ist STOPPOK ebenfalls eine Klasse für sich. Wilde Gitarrensoli, ein Haufen exotischer Saiteninstrumente, spezielle Fußdrums, die Stimme...und immer gut gestylt...


fr 1812

Haste Töne
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Weihnachten mit den Zucchini Sistaz

Süßer die Glocken nie klingen als beim Zucchini-Konzert... Und deshalb bescheren uns die drei engelsgleichen Damen in Grün zum Jahresende Weihnachtslieder aus aller Herren Länder. Früher war mehr Lametta? Dann haben Sie Weihnachten noch nicht mit Zucchini Sistaz gefeiert! Denn zur Beschwörung des weihnachtlichen Stimmungsbarometers wollen alle Sinne angesprochen werden. Dazu gehört bei diesen drei mitreißend charmanten Gastgeberinnen auf der Bühne weit mehr als nur eine Blockflöte: festlich grüne Abendroben, gemeinsames Nüsse knacken und Mandarinen pulen, die Original- Geräuschkulisse aus dem berühmten Stall, das Weihnachtsplätzchen -ABC sowie winterlich Selbstgestricktes ausnahmsweise in rot-weiß für Kontrabass, Gitarre und Trompete. Und damit nicht genug: festlich geschmückt wird das Konzert mit den glitzernden Klangfarben von Flügelhorn, Klarinette, Glockenspiel, Akkordeon, Ukulele, Posaune und so manch weiterer Überraschung aus dem Zucchini-Adventskalender. Dass die Zucchini Sistaz ihr Licht nicht unter den Scheffel stellen müssen beweisen gemeinsame Tourneen mit u.a. Götz Alsmann, der SWR Big Band, den Geschwister Pfister oder Gerburg Jahnke. Mit rund 100 Auftritten im Jahr haben sie sich eine treue und stetig wachsende Zuhörerschaft erspielt, die das detailverliebte Gesamtkunstwerk ´Zucchini Sistaz´ zu schätzen weiß. Die Zucchini Sistaz sind: Tina ´La´ Werzinger – Gesang, Gitarre, Ukulele Jule Balandat – Gesang, Kontrabass Schnittchen Schnittker – Gesang, Gebläse und Kinkerlitzchen


mo 2812

Haste Töne
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
"Grand Jam" - Blues & American Roots Festival

Alljährlich wird im KASCH zwischen Weihnachten und Neujahr mit Spaß und Leidenschaft herzlich gejammt. Auch und gerade in Corona-Zeiten wollen wir uns die Vorfreude auf diesen Event nicht nehmen lassen. Herausfordernd und spannend ist, dass die MusikerInnen an diesem Abend zum ersten Mal in dieser Konstellation zusammen spielen werden. Gastgeber Olli Gee und das Haste-Töne Team werden in jahrelang gepflegter und bewährter Art und Weise eine handverlesene Musikermischung für den „Grand Jam“ zusammenstellen, die sich auch unter Corona- Abstandsregeln routiniert die Bälle zuwirft und die Stimmung im großen Saal auch mindestens zum Sieden bringt!


fr 2901

Haste Töne
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
ALBERS AHOI! Junge Männer, altes Liedgut

Auch 65 Jahre nachdem der heutige Gassenhauer „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ zum ersten Mal auf Schallplatte erschien, haben die Lieder von Hans Albers nichts von ihrer Faszination verloren und prägen wie wenig Anderes das Lokalkolorit, die DNA der Stadt Hamburg und ihrer Bewohner – auch unter den jungen Menschen. Mit dem Projekt „Albers Ahoi!“ haben sich fünf junge Künstler zusammengefunden, um diese alten Juwelen aufzugreifen und ihnen frischen Wind einzuhauchen. Als die fünf raubeinigen, aber herzlichen Matrosen Hans, Fiete, Horst-Dieter („HoDi“), Fiörn und Hein Mück entführen sie die Zuschauer mit viel Witz und reichlich Seemannsgarn in ihr Seefahrerleben, in dem die Lieder ihre Trostbringer sind, wenn sie „zwischen Hamburg und Haiti“ auf hoher See an die Heimat denken. Auch im wahren Leben sind die fünf Protagonisten, die sich im Circus Mignon kennengelernt und seit frühester Jugend die verschiedensten kulturellen Spielformen für sich entdeckt haben, waschechte Hamburger Jungs, die sich mit ihren Alter Egos voll und ganz identifizieren – das spürt man. Mit Klarinette, Pauke, Tuba und Schifferklavier im Seesack sorgen sie für ausgelassene, hin und wieder aber auch für besinnliche Stimmung - ob auf der großen Theaterbühne, garniert mit feinster Zirkusartistik, oder in der kleinen urigen Eckkneipe auf St. Pauli. Es darf getanzt, getrunken und gelacht werden.


fr 0503

Haste Töne, Klub der Visionäre, Konzert
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 19,-/ 14,-/
Bernadette La Hengst
verschoben vom 24.4.2020

Bernadette La Hengst stellt ihr aktuelles Album „Wir sind die Vielen“ vor. Hierin zeigt so ziemlich alles, was es braucht, um die Welt mit Melodien zu retten: Von swingenden Popsongs über ausgeflippten Krautrock-Chansons hin zu Arab-Pop und Lovers Soul. Von Funk, Folk bis zu Rap und Elektro-Dub. Bernadette La Hengst vereint überzeugend Standpunkt und Revolte. Ein Bernadette La Hengst Konzert ist alles andere als selbstverliebter Diskurs-Pop mit Betroffenheitsfaktor. Ihre Beats sind fett, ihr Charme entwaffnend. Den Rest erledigt Bernadette mit Gitarren, und einer wunderbar kraftvollen und leidenschaftlichen Stimme. Klar im Vordergrund stehen ihre Texte – die auch gerne mal mit wütenden Gitarren oder derb rockenden Soli betont werden.

Bernadette La Hengst (Gitarre Gesang, Sampler)
Claudia Wiedemer (Cello, Gesang)
Sonja Beeh (Posaune)
Samtha Wright (Saxophon)

www.lahengst.com

In Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Achim 

Veranstalter: KASCH

so 2803

Statt ins Bett ins Kabarett
19:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Urban Priol
Im Fluss

Man kann nicht zwei Mal in den gleichen Fluss steigen, sagt Heraklit, alles Sein ist Werden. Man denkt an den Berliner Großflughafen, und merkt: der alte Grieche hatte recht. „Alles Sein ist Werden“ – zu diesem Schluss kommt Urban Priol regelmäßig, wenn er kurz vor der Deadline an seinem Pressetext sitzt. Einem Fluss im ständigen Wandel gleich ist auch sein neues Programm. Mit Argusaugen verfolgt der Kabarettist den steten Strom des politischen Geschehens, auch wenn besonders die großkoalitionäre deutsche Politik der letzten Jahre eher an einen Stausee erinnert als an ein fließendes Gewässer. Priol ist immer am Puls der Zeit, spontan und tagesaktuell spottet er oft schneller als sein Schatten denken kann. Er grollt, donnert, blitzt und lässt so, einem reinigenden Gewitter gleich, vieles in einem hellen, heiteren Licht erstrahlen. Uferlos pflügt der Meister der Parodie durch die Nacht, bringt komplexe Zusammenhänge auf den Punkt und verwandelt undurchsichtig-trübe Strudel in reines Quellwasser. Mit Freude stürzt er sich in die Fluten des täglichen Irrsinns, taucht in den Abgrund des Absurden, lästert lustvoll und hat dabei genauso viel Spaß wie sein Publikum. „Im Fluss.“ ist wie ein Rafting-Trip, der mit rasantem Tempo über Absätze und an Felsenblöcken vorbei durch wild schäumende Stromschnellen führt. Kommen Sie mit! Folgen Sie dem Motto eines anderen großen griechischen Philosophen, Costa Cordalis: „Steig‘ in das Boot heute Nacht!“ Sie werden es nicht bereuen. Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger


so 1804

Statt ins Bett ins Kabarett
15:30 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Werner Momsen
Abenteuer - Urlaub
Abenteuer Urlaub

„Wenn man mich fragt, warum ich reise, antworte ich: ich weiß wohl, wovor ich fliehe, aber nicht wonach ich suche.“
Das hat schon im 16.Jahrhundert ein französischer Philosoph von sich gegeben und gilt zumindest bei Momsens noch immer! Er ist fix und fertig vom Reiseplanen mit Lisbeth.
Was anderes sehen wollen ist menschlich, deswegen ziehen wir irgendwann los. Das fing schon bei Adam und Eva an. Nachdem die den Apfel auf hatten und Gott sie vor die Tür gesetzt hatte, begann die Völkerwanderung und damit letztendlich auch der Massentourismus. Wenn man lange genug aufs Wasser guckt will man wissen, ob hinter dem Meer irgendwann wieder Land kommt. Deswegen sind die Wikinger aufgebrochen und haben den Rand der Scheibe gesucht. Aber nur Gucken reicht heute nicht mehr. Da muss man im Wildwasser, auf der Bobbahn oder am Bungeeseil noch zusätzlich sein Leben riskieren um sich vom Alltag zu erholen. Oder Land und Leute kennen lernen. Mit unseren Türkischen Nachbarn reden wir nicht, fahren aber in die Türkei um Türken kennen zu lernen, da stimmt doch was nicht?
Werner Momsen möchte sich mit Ihnen über Ihren Urlaub unterhalten. Über das Abenteuer Urlaub. In den angeblich schönsten Wochen des Jahres werden eine Menge komische Dinge gemacht, über die man während der Reise vielleicht nicht lachen kann, hinterher, von außen betrachtet, aber sehr lustig sind.


Weitere Informationen unter:
www.werner-momsen.de

Veranstalter: KASCH

so 1804

Statt ins Bett ins Kabarett
19:00 Uhr; KASCH - großer Saal; ,-/
Werner Momsen
Abenteuer - Urlaub
Abenteuer Urlaub

„Wenn man mich fragt, warum ich reise, antworte ich: ich weiß wohl, wovor ich fliehe, aber nicht wonach ich suche.“
Das hat schon im 16.Jahrhundert ein französischer Philosoph von sich gegeben und gilt zumindest bei Momsens noch immer! Er ist fix und fertig vom Reiseplanen mit Lisbeth.
Was anderes sehen wollen ist menschlich, deswegen ziehen wir irgendwann los. Das fing schon bei Adam und Eva an. Nachdem die den Apfel auf hatten und Gott sie vor die Tür gesetzt hatte, begann die Völkerwanderung und damit letztendlich auch der Massentourismus. Wenn man lange genug aufs Wasser guckt will man wissen, ob hinter dem Meer irgendwann wieder Land kommt. Deswegen sind die Wikinger aufgebrochen und haben den Rand der Scheibe gesucht. Aber nur Gucken reicht heute nicht mehr. Da muss man im Wildwasser, auf der Bobbahn oder am Bungeeseil noch zusätzlich sein Leben riskieren um sich vom Alltag zu erholen. Oder Land und Leute kennen lernen. Mit unseren Türkischen Nachbarn reden wir nicht, fahren aber in die Türkei um Türken kennen zu lernen, da stimmt doch was nicht?
Werner Momsen möchte sich mit Ihnen über Ihren Urlaub unterhalten. Über das Abenteuer Urlaub. In den angeblich schönsten Wochen des Jahres werden eine Menge komische Dinge gemacht, über die man während der Reise vielleicht nicht lachen kann, hinterher, von außen betrachtet, aber sehr lustig sind.


Weitere Informationen unter:
www.werner-momsen.de

Veranstalter: KASCH

fr 0207

Theater im KASCH
20:00 Uhr; KASCH - blauer Saal; ,-/
instant impro - lost and found
Impro-Comedy

Urlaub mit den Testsiegern Die Urlaubszeit steht vor der Tür und die Improprofis von instant impro haben eine Show zum Thema Urlaub, Reisen und warum man sonst so unterwegs sein könnte, im Gepäck. Natürlich wie immer, ohne Textbuch, ungeprobt und auf Zuruf – eben 100 % improvisiert … Tja, da sitzen sie nun, die vier Reisenden, alle in einem Boot … oder besser an eine Gate auf dem Frankfurter Flughafen. Sie sind dort gestrandet. Nichts geht mehr. Alle Flüge fallen aus. Was nun? Na, warten natürlich … und schauen, was passiert! Was genau passiert steht noch in den Sternen! Wer ist da eigentlich auf Reisen? Der Partyhengst von Malle? Die Bioladenbesitzerin, die zu sich selber wandern möchte? Oder der gestresste Familienvater, der abgehauen ist? Warum überhaupt? Und wo wollen die vier eigentlich hin? Nach Ibiza? In den Kongo? Oder einfach nur nach Hause? Kennen sie sich? Oder noch nicht? Was haben sie für Erlebnisse im Gepäck? Den besten Urlaub aller Zeiten? Bettwanzen im Hotelbett? Das romantischste Date aller Zeiten? Die Schauspieler von instant impro und ihr Musiker sind gespannt, welche Vorlagen die Zuschauer ihnen zurufen und mit in die Szenen geben und was am Ende dabei herauskommt. Eines ist jedoch sich: Es können sich alle auf einen spannenden, überraschenden und einzigartigen Abend gefasst machen, der jede Menge Comedy und Situationskomik bereithält! Halt Urlaub mit den Testsiegern!  www.instant-impro.de


di 1210

Haste Töne, Konzert
20:00 Uhr; KASCH - großer Saal; 22,-/ 17,-/
The Fitzgeralds - Tour wurde auf 2021 verlegt
Canadas new Folk Sensation
Termin auf verlegt auf 12. 10. 2021

Kerry, Julie und Tom Fitzgerald sind hochkarätige Fiddlespieler, die alle Nuancen der irischen Tradition verinnerlicht haben. Oft schaffen zwei Fiddles eine groovende Polyrhythmik, auf dessen Fundament sich die dritte Fiddle dann in halsbrecherischen Soli austobt. Die jungen Kanadier würzen ihre Musik aber auch mit Einsprengseln aus Bluesgrass, French- Canadian und Jazz. Hie und da meint man, eine Re-Inkarnation von Stéphane Grappelli zu hören, der mit seinem jazzigen Swing einen Ausflug zu den Kelten unternimmt. Die Geschwister spielen aber auch Klavier und Ukulele. Zudem laden sie als vierten im Bunde immer wieder die Crème de la Crème der kanadischen Gitarristen ein. Die Magie dieses Quartetts bricht vor allem dann durch, wenn die Künstler*innen zu tanzen beginnen. Die Geschwister sind mehrfache „Canadian Grandmaster Fiddle Champions“ und amtierende „Ontario Open Step Dance Champions“ und begeistern vor allem mit ihren rasanten Tanzeinlagen, bei denen wild gefiddelt wird. Die Irish Independent postete einen Stepptanzclip im Netz, der bei 4 Mio. Views liegt. Was das mehrfach preisgekrönte Quartett musikalisch und tänzerisch aufs Parkett bringt, ist atemberaubend explosiv und entlädt sich in ungestümer Lebensfreude. Natürlich wird auch gesungen. Hier greifen die Fitzgeralds auf Arrangements zurück, wie man sie vom klassischen Streichquartett kennt: Angeführt von Toms schöner Stimme verzaubern mehrstimmige Satzgesänge die Zuhörer*innen. Ein besonderes Bonbon sind auch die Interpretationen von irischen Slow Airs, die ans Herz rühren. Wer hochkarätige keltische Folkmusik schätzt und Stepptänze mag, sollte sich dieses einmalige Konzert nicht entgehen lassen. http://www.magnetic-music.com/ http://www.thefitzgeralds.net/

Veranstalter: KASCH