Ivie wie IvieKoKi

Freitag, 29.04.22
20:00 Uhr

Die 30-jährige Ivie hat afrikanische Wurzeln. Sie ist bei ihrer Mutter in Leipzig aufgewachsen, ihren afrikanischen Vater hat sie nie kennengelernt.

Nach ihrem Studium ist sie auf der Suche nach einer Festanstellung als Lehrerin, denn "Schoko", so wird sie liebevoll von ihren Freundinnen und Freunden genannt, will Karriere machen. Ivie wohnt mit ihrer besten Freundin Anne zusammen und jobbt übergangsweise bei ihrem Ex Ingo im Sonnenstudio. Die drei sind seit ihrer Kindheit engste Freunde. Als plötzlich Ivies jüngere Halbschwester Naomi aus Berlin vor der Tür steht und ihr vom Tod des gemeinsamen Vaters erzählt, ist Ivie überfordert. Während die Schwestern sich langsam kennenlernen, stellt Ivie zunehmend nicht nur ihren Spitznamen, sondern auch ihr Selbstbild infrage.

Auf einfühlsame und reflektierte Weise leistet der Film von Sarah Blaßkiewitz einen wichtigen Beitrag innerhalb des hochaktuellen Diversitätsthemas, und das ohne Gefahr zu laufen, selbst Stereotypen oder Klischees anzuwenden. Die Vorurteile, mit denen sich Ivie durch ihre Mitmenschen – und dazu gehören nicht nur Fremde, sondern auch ihre Freunde – konfrontiert sieht, werden nicht mit Feindseligkeit vorgetragen, sondern entstehen teilweise auch aus einer Überforderung heraus.

Deutschland 2019
Regie und Buch: Sarah Blaskiewitz
Darsteller: Haley Louise Jones, Anne Haug, Maximilian Brauer, Lorna Ishema
117 Min., FSK ab 12

Kategorien:
Koki
Ort:
Großer Saal
Preise:
  • 5,00 €
  • Für Mitglieder: 3,50 €
Veranstalter:
Kommunales Kino Achim

Zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Was ist die Summe aus 3 und 1?