Dagmar SchönleberRespekt

Sonntag, 23.10.22
19:00 Uhr
Dagmar Schönleber

Alle fordern ihn, niemand hat ihn zu verschenken, und angeblich ist er nicht käuflich:
Respekt.

Alle fordern ihn, niemand hat ihn zu verschenken, und angeblich ist er nicht käuflich:
Respekt.
Aber wer hat ihn denn wirklich verdient? Was, wenn die Oma, der man in der Bahn den Sitzplatz
anbietet, ein Nazi ist? Wie reagieren, wenn Eltern beim Fußballturnier den Schiri verprügeln, weil
der eigene Sohn gefoult hat? Und reicht nicht manchmal ein gute Mischung aus Toleranz und
Ignorieren?
Getrieben vom Wunsch nach Ordnung und Revolution zeigt Dagmar Schönleber, dass die beste
Aussicht nicht von der Wetterlage abhängt, sondern von einem klaren Kopf.
In einer Zeit, in der Trolle immer realer und die Politiker immer ungeheuerlicher
werden, macht sie sich auf die Suche nach den Anfängen des richtigen Umgangs, und blickt auf die
Zukunft des Miteinanders im Durcheinander.
Ein Abend zwischen Anstand und Aufstand, Etikette und Ekstase, Knigge und Knast. Dabei
gilt wie immer: Die Lebensweisheiten sind frei, während die Gitarre Akkordarbeit leistet.
Respekt!

Pressestimmen

„Sie ist schrill und verletzlich, melancholisch und cool, gefühlvoll und deutlich, bissig und
liebevoll: Dagmar Schönleber. Ein Abend mit einer vielseitigen Künstlerin, die wie bei einem
Weihnachtskalender viele kleine Türchen öffnet.“ (Kreiszeitung Syke)

„Das pure Vergnügen in Schönlebers Programm kommt von der zeitlich exakten Gratwanderung
zwischen Realitätsbezug, Gesellschaftskritik und dem völligen Umkippen in den Bereich
des Nonsens, das zwar nur punktuell stattfindet, aber stets Unheil dräuend über
allem schwebte.“ (Hessische Niedersächsische Allgemeine)

Regie: Lutz von Rosenberg Lipinsky

Gefördert durch
Kategorien:
Statt ins Bett ins Kabarett
Ort:
Blauer Saal
Preise:
  • Ermäßigt: 17,00 €
  • Normalpreis: 22,00 €
Veranstalter:
KASCH

Zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Bitte addieren Sie 7 und 9.